Sachsen-Anhalt: Bewerbung um geplante Batteriezellen-Fabrik

Von dpa
Die Zentrale der Daimler AG ist durch eine Flagge zu sehen, auf der der Mercedes-Stern abgebildet ist.
Die Zentrale der Daimler AG ist durch eine Flagge zu sehen, auf der der Mercedes-Stern abgebildet ist. Marijan Murat/dpa/Archiv

Magdeburg - Sachsen-Anhalt will sich als Standort für eine vom Autobauer Daimler in Aussicht gestellte Batteriezellen-Fabrik bewerben. „Wir bereiten derzeit eine Bewerbung vor und werden dann zeitnah mit Daimler in Kontakt treten“ sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums am Donnerstag. Zuvor hatte der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) von den Plänen des Landes berichtet.

„Mit Blick auf unsere Standortvorteile wie die hervorragende Verkehrsanbindung, die schnelle Verfügbarkeit großer Industrieflächen oder die leistungsfähige Forschungslandschaft im Bereich Neue Mobilität rechnen wir uns durchaus gute Chancen aus“, erklärte der Ministeriumssprecher. Jüngste Unternehmensansiedlungen in diesem Bereich sprächen für die hohe Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Sachsen-Anhalt.

Daimler gab zuletzt überraschend den geplanten Bau von weltweit acht Gigafabriken zur Produktion von Batteriezellen für Elektro-Autos bekannt. Das ist eine Abkehr von bisherigen Plänen, eigentlich wollte der Konzern in diesem Segment nicht selbst tätig werden, sondern auf Zulieferer setzen und dadurch auch Geld sparen.