Rogätz l Das Eis auf der Elbe hat in der Nacht zum Donnerstag noch einmal zugenommen, weshalb der Fährbetrieb auf der Elbe in Sachsen-Anhalt vollständig eingestellt wurde. Seit Mittwoch ist die Eisschollenstärke von fünf auf bis zu zehn Zentimeter angewachsen. Durch die starke Strömung stellt das Eis eine große Gefahr dar.

Wie das Wasser- und Schiffahrtsamt des Bundes am Donnerstagmorgen mitteilte, ist die Schifffahrt teilweise nur noch schwer befahrbar. Eisbrecher sind aber pausenlos im Einsatz, so das die tonnenschweren Binnenschiffe derzeit noch fahren können. Jedoch sind alle Fähren auf der Elbe in Sachsen-Anhalt außer Betrieb. Betroffen sind Ferchland-Grieben, Aken, Werben, Sandau, Rogätz, Prettin, Elster und Barby.

Auch die Saalefähren Brachwitz, Wettin, Groß Rosenburg und Rothenburg haben ihren Fährbetrieb wegen des Eisgangs eingestellt. In Sachsen bleibt die Pillnitzer  Fähre wegen des Eisgangs an Land.