Stichwahl um Posten des Oberbürgermeisters in Dessau-Roßlau

Von dpa
Das Rathaus von Dessau-Roßlau.
Das Rathaus von Dessau-Roßlau. Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Dessau-Roßlau - Die Entscheidung um den neuen Oberbürgermeister der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau muss in einer Stichwahl fallen. Bei der Wahl am Sonntag hat sich keiner der acht Kandidaten mit absoluter Mehrheit durchsetzen können, wie aus dem von der Stadt veröffentlichten vorläufigen Ergebnis von Sonntagabend hervorgeht. Zur Stichwahl am 27. Juni treten demnach der CDU-Kandidat Eiko Adamek (21,29 Prozent der Stimmen) und der parteilose Robert Reck (28,38 Prozent) an. Nach Angaben der Stadtverwaltung waren etwa 67.000 Wählerinnen und Wähler zur OB-Wahl berechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,58 Prozent, 2014 habe sie bei 47 Prozent gelegen.