tipps der redaktion

Fernab vom großen Getümmel: Diese kleinen Badestellen in Sachsen-Anhalt sind echte Geheimtipps

Endlich wird es wieder wärmer. Bei vielen heißt es dann: Pack die Badesachen ein! Doch die beliebten und bekannten Badestellen Sachsen-Anhalts können an warmen Sommertagen ganz schön voll werden. Doch es gibt auch kleinere, ruhigere Alternativen. Hier gibt es einige Tipps:

Aktualisiert: 13.06.2022, 10:50
Sachsen-Anhalt bietet zahlreiche Badestellen, um sich bei warmen Temperaturen zu erfrischen. Foto: Thomas Warnack/Symbol/
Sachsen-Anhalt bietet zahlreiche Badestellen, um sich bei warmen Temperaturen zu erfrischen. Foto: Thomas Warnack/Symbol/ dpa

Magdeburg/DUR/lb - Der Sommer hält Einzug und Sachsen-Anhalts Badeseen füllen sich langsam. Gerade an heißen Tagen kann es an den großen Badegewässern dann ganz schön voll werden. Es gibt aber auch ruhigere Badestellen in Sachsen-Anhalt, die fern ab von den gängigen und meist überlaufenen Stränden liegen. Eine kleine Auswahl unserer Redaktionen.

In Sachsen-Anhalt laden zahlreiche Badestellen zur Abkühlung ein. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt.
In Sachsen-Anhalt laden zahlreiche Badestellen zur Abkühlung ein. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt.
Grafik: Linda May van Bui

Seegebiet bei Gommern - Blauer See, Plattensee und Dannigkower See

In der Nähe von Gommern warten gleich mehrere Alternativen, um sich eine ruhige Badestelle zu suchen. Blauer See, Plattensee und Dannigkower See liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Der Plattensee, welcher unmittelbar am Landschaftsschutzgebiet "Mittlere Elbe" gelegen ist,  verfügt laut den Internetseiten des Landes sogar über eine ausgezeichnete Badegewässerqualität.

Der Blaue See überzeugt vor allem durch die kleinen "Mini-Strände", die er rund herum bietet. So können Badegäste in Ruhe und ohne großen Auflauf das blaue, kühle Nass genießen.

Der Dannigkower See rundet das Seegebiet nahe Gommern ab und bietet Badelustigen sowohl einen Sandstrand als auch eine grüne Wiese zum Verweilen. Hier sind zusätzlich Toiletten sowie ein Kiosk vorhanden.

Bergsee in Güntersberge

Im Bereich des Hoch- und Unterharzes gilt der Bergsee in Güntersberge als einer der naturbelassensten Gewässer. Zwölf Hektar misst er - gar nicht mal so groß für einen Bergsee, aber dennoch für eine Abkühlung bestens geeignet. Denn er ist von Wäldern umgeben, die dafür sorgen, dass das Wasser selbst in der größten Hitze noch sehr kühl erscheint.

Vor Ort gibt es ein Waldbad, wo die Gäste Eintritt zahlen müssen. Dafür werden Besuchern eine saubere Liegewiese, sanitäre Anlagen und eine Badeaufsicht zur Verfügung gestellt. Eine Rutsche sowie ein Spielplatz sind ebenfalls vorhanden. Gaststätte und Bootsverleih befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Der Bootsverleih am Bergsee Güntersberge.
Der Bootsverleih am Bergsee Güntersberge.
Foto: Archiv/ Chris Wohlfeld

Froser See

Es ist ein kleines Relikt der regionalen Bergbautätigkeit - der Froser See. Der rund 400 Meter im Durchmesser große See befindet sich im nördlichen Harzvorland am westlichen Ortsrand von Frose. Badegäste müssen zwar ab einem Alter von 13 Jahren Eintritt zahlen, bekommen dafür jedoch eine gepflegte Liegewiese und glasklares Wasser. Der Eintritt kostet drei Euro pro Person.

Ditfurter See

Im Ditfurter See können Badelustige im Bereich einer unbeaufsichtigten Badestelle ins Wasser springen. Zu finden ist das Gewässer südlich von Ditfurt, zwischen Bahntrasse und Bode. Die Strände am See sind renaturiert und mit Sand aufgefüllt. Auch sanitäre Anlagen und ein Strandkorbverleih sind laut den Internetseiten des Landes vorhanden. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, denn vor einem Jahr eröffnete Marco Schier seinen Foodtruck "Gil-lato". Seitdem können Gäste Waffeln, Wraps, Softeis und Cocktails genießen. Da im Ditfurter See erst seit wenigen Jahren offiziell gebadet werden darf, gibt es noch keine Auskunft zur Badewasserqualität.

Blick auf den Ditfurter See.
Blick auf den Ditfurter See.
Foto: Archiv/ Petra Korn

Naturbad Mosigkau bei Dessau

Im Naturbad Mosigkau bei Dessau können sich Besucher auf einen Badesee mit Sandstrand und Liegenplätzen freuen. Der Verein, der dieses kleine Naturbad betreibt, zeichnet sich laut eigenen Angaben durch das "familiäre Flair" aus. Ein Bademeister vor Ort gewährleistet die Sicherheit aller Besucher. Für die Verpflegung sorgt der Kioskbetrieb vom "Koch der Sinne" aus Dessau.

Freibad Kolk bei Bismark

Das Freibad Kolk liegt in der Altmark, nahe der Stadt Bismark. Hier zahlen Besucher einen Eintritt von drei Euro pro Person ab 16 Jahren und können dann einen Tag am Sandstrand oder auf der dazugehörigen Wiese genießen. Neben einem Spielplatz ist auch die Ausleihe von Bällen und Schlägern möglich, um sich sportlich die Zeit zu vertreiben. Ein Kiosk mit Getränke- und Imbissverkauf steht den Badegästen ebenfalls zu Verfügung. Ein Rettungsschwimmer sorgt für die Sicherheit aller Besucher vor Ort. Laut den Inernetseiten des Landes herrscht auch hier eine ausgezeichnete Wasserqualität.