Barleben/Pirna (dpa) l Vermummte Hooligans haben am frühen Samstagabend in Barleben bei Magdeburg einen Zug überfallen und beschädigt. Unter anderen besprühten sie die S-Bahn großflächig mit Graffiti. "Die Motive lassen Rückschlüsse darauf zu, dass es sich um Anhänger des 1. FC Magdeburg handelt", sagte ein Polizeisprecher. Zuvor war in einem Online-Forum über den Fall berichtet worden.

Die etwa zehn Personen umfassende Gruppe habe sich auf dem Bahnsteig aufgehalten und den Zug nach dessen Ankunft am Haltepunkt Barleber See zunächst mit Reifen im Gleisbett an der Weiterfahrt gehindert, teilte die Bundespolizeidirektion Pirna am Sonntag mit. Dann seien die Angreifer in den Zug gestürmt, hätten die Notbremse gezogen und Reizgas versprüht. Drei Menschen seien verletzt worden, sagte der Sprecher. Nach Angaben der Polizeidirektion Nord in Magdeburg handele es sich um zwei Reisende und den Zugbegleiter. Die restlichen 40 Fahrgäste seien unverletzt geblieben.

Anschließend verriegelten die Angreifer den Zug von außen und besprühten ihn mit Graffiti. Beim Eintreffen der Polizei, die auch einen Hubschrauber einsetzte, seien die Vermummten in ein Waldstück geflüchtet. Vier der Angreifer im Alter von 22, 32, 34 und 37 Jahren konnten festgenommen werden, hieß es. Die im Zug eingesperrten Fahrgäste und Sicherheitsbediensteten hätten Handyaufnahmen von dem Blitzüberfall angefertigt. Warum gerade dieser Zug ins Visier der Hooligans geraten war, war zunächst unklar.