Magdeburg l Nach der Übernahme des Call-Center-Dienstleisters SNT hat das Magdeburger Unternehmen Regiocom eine weitere Firma geschluckt. Wie am Dienstag bekannt wurde, übernimmt Regiocom auch die Hamburger Technologie-Schmiede Digimondo.

Experten für Funknetz-Technologie

Das noch recht junge Unternehmen hat mit seinen 20 Mitarbeitern eine Funknetz-Technologie für Mess- und Steuerungssysteme entwickelt. Diese neue Technologie erlaubt es, eine Stadt, einen Hafen oder ein großes Industriegebiet mit vergleichsweise wenigen Sende- und Empfangsstationen gut abzudecken und Daten zu übermitteln. Dazu kommt ein System zur Übergabe der Daten in die Steuerungssysteme des jeweiligen Auftraggebers.

Kunden wie die Deutsche Bahn setzen den Angaben zufolge bereits heute auf die Software von Digimondo. Ein großer deutscher Bahnhof sei bereits umfassend mit der Mess-technik ausgestattet. „Mit Digimondo stärken wir die Technologiekompetenz von Regiocom und reichern unser Patentportfolio an“, so Geschäftsführer Klemens Gutmann. „Wie so oft ist die ‚letzte Meile‘ bis zum eigentlichen Gerät vor Ort oder bis zur Messstelle der teuerste und komplizierteste Teil der Infrastruktur. Mit Digimondo wird das bezahlbar, robust und einfach zu handhaben.“

233 Millionen Euro Umsatz

Regiocom wurde 1996 als Startup von drei Jungunternehmern gegründet und ist heute mit mehr als 5000 Mitarbeitern der größte Service-Dienstleister für Energieversorger in Deutschland. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Regiocom einen Gesamtumsatz von 233 Millionen Euro. Wie bei der Übernahme des Dienstleisters SNT vor wenigen Monaten verzichtete Regiocom auch bei der jüngsten Übernahme darauf, einen Kaufpreis zu nennen.

Die Zukäufe sind Gutmann zufolge allerdings auch nötig, damit die Regiocom weiter wachse. „Große reden nur mit Großen“, so der Geschäftsführer. Kleine Firmen würden sich in dieser Branche nicht auf Dauer am Markt halten.