Magdeburg (dpa) l Die bevorstehenden Feiertage läuten das Ende der Winterruhe für Sachsen-Anhalts Tourismuswirtschaft ein. Über Ostern und für die bis zum 30. April dauernden Ferien werde zum Start in die Hauptsaison in den Ausflugsregionen eine Menge geboten, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Die immer länger und wärmer werdenden Tage ziehen die Menschen wieder zu unterschiedlichen Aktivitäten nach draußen, wie es hieß. "Im Harz beginnt Mitte April die Wandersaison", sagte Inna Lubrich vom Harzer Tourismusverband in Goslar. Das locke viele Naturliebhaber in die Wälder.

Den Angaben zufolge seien schon viele Gäste in den Unterkünften eingebucht. Für Kurzentschlossene lohnt sich laut Lubrich aber immer eine Anfrage, größere Gruppen bräuchten hingegen mehr Glück. "Sobald sich die Wetterlage zu Ostern abschätzen lässt und sich schönes Wetter ankündigt, steigt die Nachfrage noch einmal stark an", sagte Lubrich. Sie verweist auch auf viele Outdoor-Angebote, für die meist an Ostern die Saison beginnt. Das seien zum Beispiel Minigolf, Sommerrodeln oder das Klettern in Hochseilgärten. Viele Museen hätten Kinder-Ferienangebote im Programm, außerdem gebe es viele Osterfeuer in Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge.

"Volles Haus" auf Campingplätzen

Bei den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) steigt der Osterhase am 20. und 21. April in den geschmückten "Osterhasensonderzug", der zwischen Wernigerode und Drei Annen Hohne verkehrt. Ebenfalls am 21. April richten die HSB einen Osterbrunch mit Büffet im Zug aus. Es geht mit dem Sonderzug hinauf auf den Brocken. "Ostern hat einen großen Stellenwert in unserem Geschäftsjahr", sagte Sprecher Dirk Bahnsen. "Es ist zwar immer alles eine Frage des Wetters, aber die Menschen sind hochmotiviert, etwas zu unternehmen."

Ostern ist auch der Beginn der Aktivitäten entlang der Straße der Romanik. "Erstens, weil es ein kirchlicher Feiertag ist und zweitens, weil wir außerhalb der Museen wieder zumutbare Temperaturen in den Kirchen haben", sagte die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt, Bärbel Schön. Die freie Zeit rund um Ostern werde vor allem für Ausflüge in die Region oder Kurzurlaube genutzt. "Ostern ist dieses Jahr spät. Das macht Hoffnung auf gutes Wetter." Schön rechnet damit, dass die Rad- und Wanderwege gut frequentiert werden und auch auf den Zelt- und Campingplätzen wieder "volles Haus" sein wird. Diese seien immer öfter beliebte Anlaufpunkt für Wohnmobilreisende.

"Ostern ist Familie"

In der Saale-Unstrut-Region im Landessüden seien die Pensionen und Hotels gut gebucht. Auch weil viele mit Pauschalen lockten. "Es startet die Hauptsaison", sagte die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes in Naumburg, Antje Peiser. "Ostern ist eine sehr gute Zeit." So hätten beispielsweise die Vereinigten Domstifter speziell für Kinder initiierte Aktionen in Naumburg und Merseburg im Programm. Auch das traditionelle Anpaddeln auf der Unstrut falle mit dem 28. April in die Osterferienzeit.

"Ostern ist Familie", sagte Nadine Göring, Geschäftsführerin der Tourismusgesellschaft Wörlitz-Oranienbaum. "Wir haben kein besonderes Programm, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass vor allem die Familienausflügler kommen und das Dessau-Wörlitzer Gartenreich einfach bei langen Spaziergängen erkunden."