Magdeburg (dpa) l Mit einer Durchsuchung beim Magdeburger Anlagenbauer FAM sind Polizei und Staatsanwaltschaft Hinweisen auf mögliche Untreue zu Lasten des Unternehmens nachgegangen. Die Durchsuchungen seien am Donnerstag an verschiedenen Orten gelaufen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Magdeburg. Die neue FAM-Geschäftsführung habe zuvor Strafanzeige wegen Untreue gegen Personen der alten Geschäftsführung gestellt.

Laut einem Sprecher des Landeskriminalamts durchsuchten über 100 Beamte Wohn- und Geschäftsräume in mehreren Bundesländern. Die Durchsuchung richte sich gegen ehemalige Gesellschafter und Geschäftsführer. Es bestehe der Verdacht, dass sie sich auf Kosten der Firma persönlich bereichert haben.

Die international tätige FAM-Gruppe mit der Zentrale und Fertigung in Magdeburg hat eigenen Angaben zufolge weltweit rund 1500 Mitarbeiter. Das Unternehmen plant und fertigt Anlagen für die Gewinnung, Förderung und Verladung von Mineralien, Rohstoffen und Gütern.