Calbe (muß/fm) l Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 14 zwischen Halle und Schönebeck ist am Mittwochvormittag gegen 10.40 Uhr in Höhe der Abfahrt Calbe in Fahrtrichtung Magdeburg eine Person ums Leben gekommen.

Auf Grund eines vorangegangenen Verkehrsunfalls mit Sachschaden zwischen zwei Lastwagen musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Die Folge waren Verkehrsbehinderungen für den nachfolgenden Verkehr, informiert das Autobahnpolizeirevier Börde. Tragischer Weise erkannte ein 27-jähriger polnischer Fahrzeugführer eines tschechischen Sattelzuges das Abbremsen des vor ihm fahrenden deutschen Sattelzuges zu spät und fuhr auf diesen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der deutsche Sattelzug, der zur Hälfte mit Paletten beladen war, auf einen weiteren vor ihm fahrenden tschechischen Gefahrguttransporter geschoben. Der Gefahrguttransporter wurde durch die Kollision leicht beschädigt, so dass von diesem keine Gefahr ausging. Er war beladen mit mehreren Tonnen Bitumen.

Der Unfallfahrer des tschechischen Sattelzuges erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Sein 23-jähriger polnischer Beifahrer musste schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Autobahn war ab der Anschlussstelle Calbe für vier Stunden voll gesperrt. Ab etwa 15 Uhr war ein Fahrstreifen wieder frei.

Bilder