Weiterhin steigende Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt

Von dpa 06.08.2021, 09:18 • Aktualisiert: 06.08.2021, 15:53
Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet.
Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Magdeburg - In Sachsen-Anhalt ist die Sieben-Tage-Inzidenz erneut leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Freitag 7,0 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche. Am Donnerstag hatte der Wert noch bei 6,4 gelegen. Nur die Nachbarn Sachsen (6,7) und Thüringen (6,5) liegen darunter. Bundesweit ist der Wert gegenüber dem Vortag von 18,5 auf 19,4 gestiegen und liegt damit deutlich über dem in Sachsen-Anhalt.

Innerhalb eines Tages wurden dem RKI in Sachsen-Anhalt 28 neue Fälle gemeldet. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion gab es den Angaben zufolge nicht.

Der höchste Wert im Land wurde mit 46,9 nach wie vor im Altmarkkreis Salzwedel registriert. Dort gelten seit Mittwoch wieder schärfere Corona-Regelungen, nachdem die Inzidenz drei Tage über dem Grenzwert von 35 gelegen hatte. Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld und der Landkreis Jerichower Land meldeten nach Angaben des RKI in den vergangenen sieben Tagen keine neuen Fälle.