Halle (dpa/sa) - 21 Millionen Euro sind im Jahr 2020 in das Abwasser- und Trinkwassersystem in Sachsen-Anhalt geflossen. Mit fast sechs Millionen Euro sei das meiste Geld in dessen Ausbau im Landkreis Mansfeld-Südharz investiert worden, teilte das Landesverwaltungsamt in Halle am Montag mit. Mehr als 3,5 Millionen gingen an den Landkreis Harz, knapp drei Millionen an den Burgenlandkreis. Mit den Mitteln wurden den Angaben nach überwiegend Grundstücke erstmalig an eine öffentliche Abwasseranlage angeschlossen.