Magdeburg (dpa/sa) - Ein angeblicher Spendensammler soll in Magdeburg eine Seniorin um mehrere Tausend Euro betrogen haben. Die Polizei konnte den 60 Jahre alten Verdächtigen am Dienstag in der Wohnung der Frau festnehmen, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte.

Der mutmaßliche Betrüger mit Wohnsitz in Niedersachsen soll die 67-Jährige seit Mitte 2016 fast wöchentlich besucht haben. Unter dem Vorwand Spenden für Schulen und kirchliche Einrichtungen zu sammeln forderte er den Angaben zufolge teils aufdringlich Geld. Er soll außerdem regelmäßig mit einem Gerichtsvollzieher gedroht und die Frau zum Geldabheben begleitet haben. Als Gegenleistung hinterließ er Postkarten, die angeblich die profitierenden Kinder gemalt hätten.

"Der mutmaßliche Täter ist bereits wegen Betruges vorbestraft", sagte ein Polizeisprecher. Es gäbe Hinweise, dass er die Masche bei anderen Menschen und eventuell sogar bundesweit eingesetzt habe. Nach einer Identitätsfeststellung wurde der Mann wieder entlassen.

Pressemeldung