Seeburg (dpa/sa) - Am Süßen See westlich von Halle kommt erstmals eine moderne Unterwasserdrohne bei der Suche nach archäologischen Schätzen zum Einsatz. "Mit dieser Technik stößt die Unterwasserarchäologie in Deutschland in völlig neue Dimensionen vor", sagte Landesarchäologe Harald Meller am Donnerstag bei der Vorstellung des Unterwassergefährts. Die rund zwei Meter lange, torpedoförmige Drohne, ein "Autonomous Underwater Vehicle" (AUV), habe den kompletten Seegrund des Süßen Sees innerhalb von zwei Tagen elektronisch kartiert. Der See ist 4,9 Kilometer lang und bis zu einem Kilometer breit. Die maximale Tiefe beträgt sieben Meter.

Landesmuseum für Vorgeschichte Halle