Magdeburg (dpa/sa) - In Magdeburg ist ein Auto in Flammen aufgegangen. Feuerwehr und Polizei gehen von Brandstiftung aus. Eine Zeugin war am frühen Samstagmorgen einem Knallgeräusch nachgegangen, sah nach eigener Aussage Feuer an den Reifen und rief Hilfe, wie die Polizei mitteilte. Als die Feuerwehr eintraf, hatte der Brand den kompletten Wagen erfasst. Zwei weitere Autos wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei gab am Samstag zunächst keine Schadenshöhe an.

Pressemitteilung