Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Ein 43 Jahre alter Mann hat in Dessau seine drei Kinder in einen Regionalexpress gesetzt, ist noch einmal ausgestiegen - und hat dann die Abfahrt verpasst. Als sich die Bahn am Donnerstag ohne ihn in Bewegung setzte, wandte sich der Mann an die Bundespolizei, wie am Freitag mitgeteilt wurde. Eine Streife brachte den besorgten Vater zum Haltepunkt Roßlau, an dem der Zug extra angehalten wurde. Fürsorgliche Reisende hatten sich den Angaben zufolge unterdessen um das Baby und die beiden Kleinkinder des 43-Jährigen gekümmert. Warum der Mann den Zug am Hauptbahnhof Dessau noch einmal verlassen hatte, konnte laut Polizei nicht ermittelt werden.

Mitteilung der Bundespolizei