Magdeburg (dpa/sa) - 15 000 Euro Belohnung bietet die Deutsche Bahn für Hinweise zu Automatensprengern. In den vergangenen vier Wochen gab es allein sechs Angriffe auf Fahrkartenautomaten, wie die Bundespolizei am Montag bestätigte. Zuvor hatte die "Magdeburger Volksstimme" berichtet. Jeder einzelne Angriff hat Auswirkungen auf Bahnfahrer: "Leidtragende sind fast immer die Bahnkunden, weil ein Automat meist nicht sofort ersetzt werden kann", teilte die Deutsche Bahn schriftlich mit.

Dabei sei ein finanzieller Erfolg für die Täter alles andere als gewiss. "Selbst wenn Täter nach Manipulation am Automaten an Geld gelangen, ist dies in der Regel unbrauchbar. Dafür sorgen Farbpatronen in den Geldkassetten", schreibt die Bahn. Dies sei bei einem Großteil der Geräte der Fall.

Neben der ausgelobten Belohnung wurden und werden insgesamt 500 Fahndungsplakate der Bundespolizei an größeren und kleineren Haltepunkten ausgehängt. In diesem Jahr sind Bahnangaben zufolge bereits 17 Angriffe auf Automaten in Sachsen-Anhalt registriert worden - es gibt insgesamt 160 DB-Automaten.

Zeugenaufruf Bundespolizei