Magdeburg (dpa/sa) - Um die Folgen der Dürre im vergangenen Jahr auszugleichen, ist aus Sicht des Bauernverbands viel Regen in den nächsten Wochen nötig. Noch sei der Boden in zwei Meter Tiefe völlig ausgetrocknet, sagte Verbandspräsident Olaf Feuerborn am Mittwoch in Magdeburg. Viele Pflanzen ziehen Wasser aus diesen tiefen Bodenschichten. Noch fehle der nötige Vorrat an Wasser im Boden. Das ganze Ausmaß der Dürreschäden aus 2018 werde sich erst im Laufe dieses Jahres zeigen, sagte Feuerborn. Es gehe vor allem darum, wie sich das Grünland entwickle und ob sich Betriebe in finanziellen Schwierigkeiten stabilisieren könnten. "Es muss besser werden als im letzten Jahr - das war die reine Katastrophe", sagte Feuerborn.