Aschersleben (dpa/sa) - Der Maler Neo Rauch lässt den Bestand seiner Grafikstiftung in Aschersleben kräftig wachsen. Mehr als 90 Werke umfasse die Sammlung inzwischen, sagte die Leiterin der Grafikstiftung Neo Rauch, Christiane Wisniewski, der Deutschen Presse-Agentur. 2012, als die erste Ausstellung eröffnet wurde, lag die Zahl bei 65. "Ich glaube, es ist ihm eine Herzensangelegenheit - neben der Malerei, die natürlich das Wichtigste ist", sagte Wisniewski.

Rauch hatte Aschersleben, der Stadt seiner Kindheit und Jugend, 2010 aus persönlicher Verbundenheit eine komplette Auflage seines seit 1993 entstandenen grafischen Werks geschenkt - auch ein Blatt aller neu entstehenden Werke soll an die Stiftung gehen.

Noch eine Woche lang ist die sechste Ausstellung in der Grafikstiftung zu sehen. Gezeigt werden Werke von Rauch und seinem im vergangenen Jahr gestorbenen Lehrer, dem Leipziger Maler Arno Rink. Laut der Grafikstiftung zeichnet sich nach der elfmonatigen Schau eine Besucherzahl von rund 7000 ab.

Infos Grafikstiftung Neo Rauch

Infos Rosa Loy