Magdeburg (dpa/sa) - Die in der Magdeburger Elbe gefundene Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist erfolgreich entschärft worden. "Geschafft! Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben wieder ganze Arbeit geleistet und die Fliegerbombe innerhalb kürzester Zeit entschärft. Alle Straßen wieder befahrbar", meldete die Polizei am Samstag via Twitter. Zuvor hatten rund 5000 Magdeburger ihre Wohnungen im Umkreis von 500 Metern um den Fundort verlassen müssen. Zahlreiche Straßen waren gesperrt, zuletzt auch beide innenstadtnahen Elbebrücken.

Einige Uneinsichtige, die ihre Wohnungen nicht verlassen wollten, oder als Gaffer auf und an den Elbebrücken standen, verzögerten die Evakuierung und den Beginn der Entschärfung um etwa drei Stunden. Die 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Freitagabend aufgrund des extrem niedrigen Wasserstandes gefunden worden.

Karte mit dem Evakuierungsbereich

Homepage Stadt Magdeburg

Tweet der Polizei mit Foto von der Bombe