Straßberg (dpa/sa) - Rund eineinhalb Monate hat die Bundeswehr in Wäldern im Harz beim Kampf gegen den Borkenkäfer geholfen. 70 Soldatinnen und Soldaten aus Logistikbataillonen aus Burg und Beelitz unterstützten die Waldbesitzer beim Entasten und Entrinden befallener Bäume, wie das Landeskommando Sachsen-Anhalt mitteilte. Sie seien im Landkreis Harz in drei Waldgebieten bei Schierke, Ilsenburg und Straßberg, einem Ortsteil von Harzgerode, aktiv gewesen. Heute zieht der Kommandeur des Landeskommandos Sachsen-Anhalt, Oberst Halvor Adrian, gemeinsam mit Vertretern von Innen- und Umweltministerium sowie Waldexperten eine Bilanz des Einsatzes.