Magdeburg (dpa/sa) - Nutzer von Elektroautos können in Sachsen-Anhalt auf deutlich mehr öffentlich zugängliche Ladestationen zugreifen. Im Dezember vorigen Jahres gab es fast 340 solcher Stromtankstellen im Land, wie aus einer Auswertung des Energieverbandes BDEW hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur und der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt. Das waren 53 Prozent mehr als noch Ende 2018. Im ungefähr gleich großen Nachbarland Thüringen gab es Ende vorigen Jahres rund 600 Stromtankstellen. Dort legte die Zahl binnen eines Jahres um ein Drittel zu. In Sachsen ging es um 47 Prozent auf 623 öffentliche Ladestationen nach oben.

Auf eine öffentliche Ladesäule kamen in Sachsen-Anhalt zuletzt rechnerisch 7,2 Elektroautos. Thüringen kommt auf eine ähnliche Quote (7,5). In Sachsen müssen sich rechnerisch nur 6 E-Autos eine Ladesäule teilen. Bundesweit gibt es den Angaben zufolge rund 24 000 öffentliche Ladepunkte und etwa 220 000 Autos mit Elektroantrieb.

BDEW

BDEW zu E-Mobilität

Ladesäulenregister

Masterplan Ladeinfrastruktur