Magdeburg/Arendsee (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts einzige Mutter-Kind-Kurklinik am Arendsee ist wegen der Corona-Krise geschlossen und braucht laut dem Träger DRK finanzielle Hilfe. Seit Mitte März dürften keine neuen Kurgäste mehr aufgenommen werden, es fehlten die Einnahmen, teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Dienstag mit. Viele Sachkosten liefen weiter, es gebe nur wenige Rücklagen. Der Rettungsschirm der Bundesregierung beziehe Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen ein, aber nicht Mutter-Kind-Kur-Einrichtungen.

"Der Bedarf an Kuren war schon vor der Corona-Pandemie groß. Wir können davon ausgehen, dass die Nachfrage durch vielfältige Belastungen in dieser Zeit steigt - und dann müssen wir arbeitsfähig sein", erklärte DRK-Landesgeschäftsführer Carlhans Uhle. Er forderte, auch Einrichtungen wie die Mutter-Kind-Klinik in die Regelungen des Covid-19-Krankenhausentlastungsgesetzes aufzunehmen oder andere Unterstützung bereitzustellen.

Infos Kurklinik Arendsee