Zeitz/Freyburg/Halle (dpa/sa) - Im Süden Sachsen-Anhalts hat die Polizei unter anderem wegen des Verdachts auf Drogenhandel und Steuerhinterziehung in großem Stil Wohnungen, Garagen und Grundstücke durchsucht - und ist fündig geworden. Es wurden 7,5 Kilogramm Marihuana, rund ein Kilogramm Crystal sowie eine Indooranlage sichergestellt, wie die Polizeiinspektion Halle am Mittwoch mitteilte.

Zudem fanden die Beamten zahlreiches Diebesgut wie Kräder, Fahrräder und Werkzeug. Ihnen fielen auch zahlreiche Waffen wie eine Maschinenpistole, Pyrotechnik und Nebelwurfkörper in die Hände. Sichergestellt wurden zudem Bargeld im mittleren fünfstelligen Bereich, Handys und weitere Beweismittel.

Insgesamt durchsuchten die Beamten am Mittwoch mehr als 20 Objekte hauptsächlich im Burgenlandkreis. Im Fokus der seit über einem Jahr laufenden Ermittlungen stehen den Angaben zufolge 16 Personen deutscher und albanischer Nationalität im Alter von 19 bis 50 Jahren. Ein 31-Jähriger sei festgenommen worden, teilte die Polizei weiter mit.

An den Durchsuchungen seien knapp 160 Polizeibeamte aus Sachsen-Anhalt sowie Beamte aus Sachsen und Thüringen beteiligt gewesen, ebenso waren die Staatsanwaltschaft Halle und Finanzbeamte im Einsatz.