Halle (dpa/sa) - Die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen in Sachsen-Anhalt ist weiter gestiegen. Seit Beginn der Grippe-Saison bis einschließlich Donnerstag seien exakt 577 Influenza-Fälle im Land gemeldet worden, sagte ein Sprecher des Landesamts für Verbraucherschutz in Halle. Allein in der dritten Woche des neuen Jahres wurden 145 Influenza-Fälle gezählt. Das deute darauf hin, dass die Hochphase der Grippe-Aktivität erreicht sei, sagte der Sprecher. Besonders in Halle, dem Saalekreis, aber auch in Magdeburg und dem Salzlandkreis wurden zuletzt den Angaben zufolge viele Erkrankte gemeldet. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) ist die derzeitige Lage in Sachsen-Anhalt nicht unüblich - nur ortsweise moderat erhöht.

Als Grippesaison wird die Zeit bezeichnet, in der die Viren hauptsächlich zirkulieren, wie es auf der Internetseite des Instituts heißt. Das ist in der Regel von Oktober bis Mai. Das Landesamt hat alle verzeichneten Fälle seit September 2019 gezählt.

RKI zu Influenza

Influenza Bericht