Halle (dpa/sa) - Fernsehköchin Sarah Wiener (56) wünscht sich weniger frittiertes Fertigessen auf der Kinderkarte im Restaurant. Zurzeit seien Kinderteller "industrielle Fertigprodukte, die dann schnell in die Fritteuse kommen", sagte sie dem Nachrichtenradio MDR Aktuell am Montag. Das sei zwar einfach, aber fantasielos. "Ich finde, Köche könnten schon mit ihrem Angebot Eltern unterstützen und ein bisschen kreativer sein und auf jeden Fall gesünder." Es müsse gar keine Kinderteller geben - eine halbe Erwachsenen-Portion ginge auch, sagte Wiener. Zuvor hatten bereits Forscher Kindergerichte in deutschen Restaurants kritisiert. Sie untersuchten in einer Studie fast 1900 Gerichte. Die meisten hatten zu viel Kalorien, aber wenig Nährstoffe.