Haldensleben (dpa/sa) - Im Fall der Galgenzeichnung, die die SPD-Politikerin Katharina Zacharias in ihrem Briefkasten gefunden hat, ermittelt nun der Staatsschutz. Das bestätigte die Polizei in Haldensleben am Donnerstag. Die Kandidatin für den Posten der stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden hatte den Vorfall am Mittwoch publik gemacht und ein Foto der Zeichnung auf Twitter veröffentlicht. Sie geht eigenen Angaben zufolge davon aus, dass die Zeichnung im Zusammenhang mit ihren Äußerungen zu einer rassistischen Karnevalsrede steht.

Vergangene Woche waren zudem an einer Scheibe des Bürgerbüros des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby in Halle mehrere Einschusslöcher festgestellt worden. Diesbezüglich hat die Polizei keine weiteren Erkenntnisse. Ein LKA-Experte soll die Ermittlungen unterstützen, teilte die Polizei mit.

Wann Ergebnisse vorlägen, sei noch nicht abzusehen. Auch chemische Analysen der Einschussstellen stünden noch aus. "Es gibt kaum Zeugenhinweise", sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag und ergänzte: "Die Ermittlungen in Tatortnähe sind noch nicht komplett abgeschlossen."

Tweet von Katharina Zacharias