Halle/Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt bereiten sich Muslime derzeit auf den Fastenmonat Ramadan vor. Auch viele Einrichtungen wie Kliniken und Gefängnisse haben sich inzwischen darauf eingestellt. Häftlinge hätten während des Ramadans die Möglichkeit, erst nach Sonnenuntergang zu essen, sagte der Sprecher des Justizministeriums, Detlef Thiel. Rund 90 der insgesamt etwa 1600 Gefangenen seien Muslime - also etwa 5,6 Prozent. Am kommenden Samstag beginnt für Muslime auf der ganzen Welt der Fastenmonat Ramadan.

Am Universitätsklinikum Halle habe man ausschließlich positive Erfahrungen mit dem Fastenmonat gemacht, sagte die Leiterin des Patientenmanagements, Jeannette Korbanek. Es könnten jedoch nur wenige Patienten fasten. Wenn dies der Fall sei, brächten häufig Angehörige nach Sonnenuntergang landestypische Gerichte ins Krankenhaus.