Halle (dpa) - Die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt können im Kampf um den Klassenerhalt weiterhin auf ihre Heimstärke bauen. Marija Gudelj retteten dem Aufsteiger kurz vor dem Ende mit ihrem Treffer zum 24:24 (13:11)-Endstand gegen die Neckarsulmer Sportunion noch einen Punkt. Damit bleiben die Saalestädterinnen vor heimischer Kulisse weiterhin ungeschlagen und setzen sich im Mittelfeld der deutschen Eliteliga fest.

Die Hallenserinnen erwischten einen Start nach Maß und lagen nach 14 Minuten bereits mit 6:2 vorn. Die Gäste, die von der ehemaligen Union-Trainerin Tanja Logvin betreut werden, kämpften sich jedoch bis zur Pause auf zwei Tore heran und drehten Mitte der zweiten Hälfte die Partie. Von 17:16 (44.) zog Neckarsulm auf 23:19 (54.) davon und wähnte sich bereits auf der Siegerstraße. Doch mit einem furiosen Endspurt eroberte der Gastgeber auch dank Torfrau Anica Gudelj noch einen Punkt. Für Neckarsulm erzielte Lucie-Marie Kretzschmar (5) die meisten Treffer. Für Halle trafen außerdem auch Helene Mikkelsen (5) und Danique Boonkamp (5/5) jeweils fünf Mal ins Schwarze.

Handball-Bundesliga der Frauen

Website Union Halle-Neustadt