Magdeburg (dpa/sa) - Die Handwerkskammer Halle hat angesichts des nahenden Monatswechsels auf schnelle Hilfen für Handwerksbetriebe in der Corona-Krise gedrängt. "Mieten, Leasinggebühren, Kreditraten und so weiter sind zum Monatsende fällig", sagte der Hauptgeschäftsführer der Kammer, Dirk Neumann, am Mittwoch laut Mitteilung. "Alles deutet aktuell darauf hin, dass Zahlungsverpflichtungen bei den Betrieben auflaufen, bevor die angekündigten Hilfsgelder ausgezahlt werden."

Es sei nicht abzuschätzen, inwieweit die Unternehmen diese Lücke abfedern könnten, warnte Neumann. "Kreditankündigungen helfen da kaum, weil die Gelder schnell benötigt werden." Die Handwerkskammer Halle erwarte daher von der Landesregierung, die Hilfe schnell bereitzustellen. Die Landesregierung berät derzeit über ein millionenschweres Hilfspaket. Am Donnerstag wollen Ministerpräsident Reiner Haseloff, Finanzminister Michael Richter (beide CDU) und Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) Details bekannt geben.