Stendal (dpa) - Ein Flugzeug des christlichen Missionswerks MAF macht auf seinem Weg zu einem humanitären Hilfseinsatz im Süd-Sudan einen Zwischenstopp auf dem Flugplatz in Stendal. Heute ab 14 Uhr können Interessierte die Propellermaschine besichtigen und sich über die weltweiten Einsätze der Organisation informieren, wie der deutsche Ableger mitteilte. Es sei das erste Mal in der Geschichte des Vereins, dass eines seiner Flugzeuge einen Zwischenstopp in Deutschland einlege. Im Anschluss fliege die Cessna nach Afrika.

MAF ist die Abkürzung für "Mission Aviation Fellowship". Die Organisation wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von christlichen Militärpiloten mehrerer Nationen gegründet. Heute finanziert sich MAF nach eigenen Angaben aus Spenden und ist mit 135 Flugzeugen in 30 Ländern im Einsatz. Laut Mitteilung transportieren sie für 2000 Organisationen Hilfsgüter, Medikamente, Impfstoffe, Ärzte oder auch Missionare und Patienten. Zu den Partnern gehören demnach Ärzte ohne Grenzen, das UN-Kinderhilfswerk Unicef oder das Rote Kreuz.

Weitere Infos