Magdeburg (dpa/sa) - Die Corona-Infektionszahlen in Sachsen-Anhalt gehen weiter zurück. Am Freitag erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche - laut Sozialministerium 128,26 nach 133,45 am Vortag und 181,16 vor eine Woche. Von Donnerstag- bis Freitagnachmittag wurden 417 Neuinfektionen gemeldet, wie das Ministerium in Magdeburg mitteilte. Aktuell sind 6009 Menschen infiziert. Im gleichen Zeitraum wurden 32 weitere Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt. Damit sind bislang 1978 Menschen mit oder an dem Virus gestorben.

Im Bundesvergleich gehört Sachsen-Anhalt weiter zu den Ländern mit dem höchsten Infektionsgeschehen. Mit Stand Mitternacht wies das Robert Koch-Institut für Thüringen einen Sieben-Tage-Wert von 146,3 aus, für Sachsen-Anhalt 118,8 gefolgt vom Saarland mit 117,3 und Sachsen mit 100,6. Der bundesweite Schnitt liegt bei 79,9.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 55 364 Corona-Fälle im Land erfasst. Unterdessen sind in Sachsen-Anhalt 148 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt; 86 von ihnen werden künstlich beatmet. Seit Pandemiebeginn sind 5034 der Erkrankten in Krankenhäusern behandelt worden.

Seit dem Impfstart haben landesweit 55 431 Menschen die erste Spritze bekommen, 28 078 auch schon die zweite. Allein am Donnerstag waren 1378 Impfungen hinzugekommen. Die Quote für Erstimpfungen liegt laut Ministerium landesweit bei rund 2,53 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-320632/2

Übersicht des Landesamtes für Verbraucherschutz zu den Covid-19-Fällen in Sachsen-Anhalt

Pressemitteilung des Sozialministeriums mit Fallzahlen vom 5.2.2021