Halle (dpa/sa) - Es bleibt frostig in Sachsen-Anhalt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigte mit Blick auf den Donnerstag Temperaturen in der Nacht von bis zu minus 20 Grad an. Zudem könnten in einigen Regionen geringe Mengen Schnee fallen. Nach Angaben des DWD gelangt auch in den kommenden Tagen sehr kalte Luft polaren Ursprungs nach Sachsen-Anhalt. Diese Kälteperiode könne noch etwa zwei Wochen anhalten.

Die Polizei in Magdeburg sprach indes den Autofahrern in den Städten und Kreisen ein großes Lob aus. Es sei bisher, abgesehen von größeren Unfällen auf den Autobahnen, nicht zu einer Vielzahl an Zusammenstößen auf den Straßen gekommen, sagte eine Polizeisprecherin. Die Verkehrsteilnehmer schienen größtenteils entsprechend der Witterung langsam zu fahren oder ihr Auto stehen zu lassen.

Unterdessen versuchten Winter- und Räumdienste im Land, vor allem Hauptverkehrswege sowie Zufahrten zu Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen von Glätte zu befreien. Im Zug-, Bus- und Straßenbahnverkehr gelten teilweise noch immer Notfahrpläne.

© dpa-infocom, dpa:210210-99-385604/2