Magdeburg (dpa) - Maik Franz vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Magdeburg ist am Mittwoch vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der Leiter der Lizenzspielerabteilung in der Schlussphase der Partie beim SC Paderborn (4:4) am 23. September 2018 unsportlich gegenüber dem Schiedsrichterteam und der Paderborner Bank verhalten hat. Schiedsrichter Christian Dietz (München) hatte ihn daraufhin aus dem Innenraum verwiesen.

2. Bundesliga

Homepage 1. FC Magdeburg

Facebook 1. FC Magdeburg

Twitter 1. FC Magdeburg

Youtube 1. FC Magdeburg

DFB-Mitteilung