Magdeburg (dpa/sa) - Vertreter der Netzwerkinitiative "Gründerstadt Magdeburg" wollen sich auf einer mehrtägigen Tour in den USA über die dortige Gründerkultur informieren. Dazu reisen Jörg Böttcher vom Wirtschaftsdezernat der Stadt, Stefan Knoll vom Transfer- und Gründerzentrum der Otto-von-Guericke-Universität und Christian Kruse von der Gründer- und Transferförderung an der Hochschule Magdeburg-Stendal nach Charlotte (North Carolina), Knoxville und Nashville (Tennessee), wie die Stadt am Freitag mitteilte. Im Rahmen der einwöchigen Reise stehen insbesondere der Erfahrungsaustausch und die Sammlung von Beispielen von Erfolgsmodellen zur Gründungsförderung im Vordergrund.

Wirtschaftsbeigeordneter Rainer Nitsche verspricht sich von der am Sonntag beginnenden Reise Chancen und neue Impulse für Magdeburg. "Gerade in Zeiten struktureller Veränderungen möchten wir von der US-amerikanischen Gründerkultur lernen und neue Kontakte knüpfen", sagte er der Mitteilung zufolge. "Dadurch erwarten wir wichtige Impulse zur Stärkung der Gründerlandschaft in Magdeburg."

Mitteilung der Stadt Magdeburg