Magdeburg (dpa/sa) - Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) will sein Amt im kommenden Sommer vorzeitig aufgeben. "Ich werde mich wahrscheinlich zwischen dem 1.6. und dem 1.8. in den Ruhestand versetzen lassen", sagte der 65-Jährige am Montag in einer persönlichen Erklärung im Magdeburger Stadtrat. "Ich trete 2022 definitiv nicht mehr an." Trümper ist seit 2001 Rathauschef in der rund 240 000 Einwohner zählenden Landeshauptstadt. Er wurde zweimal wiedergewählt, zuletzt 2015.

Der OB sagte in seiner Erklärung: "Man macht im Leben auch Fehler. 2017 und 2018 hab ich zwei gemacht. 2017 war der erste, wieder in die SPD einzutreten." Trümper war im Oktober 2015 aus der SPD ausgetreten, weil es einen parteiinternen Streit über die Flüchtlingspolitik gegeben hatte. Rund 20 Monate später erklärte er, wieder in die Partei einzutreten.

Sein zweiter Fehler sei 2018 nach einer Gesetzesänderung eine Aussage gewesen, dass er darüber nachdenke, auch nach 65 noch einmal als OB anzutreten. "In Wirklichkeit war das für mich nie ein Thema." Trümper zeigte in seiner persönlichen Erklärung deutlichen Unmut über Teile der Kommunalpolitik und Vorgänge in der Verwaltung.

Video mit der persönlichen Erklärung von Magdeburgs OB Lutz Trümper