Kleinmühlingen (dpa/sa) - Martin Winz aus Halle ist der alte und neue Landesmeister im Schafehüten. Der 71-Jährige entschied am Samstag das ganztägige Wettbewerbshüten bei Kleinmühlingen (Salzlandkreis) für sich. Er setzte sich gegen fünf Konkurrenten durch - unter ihnen auch sein jüngster Sohn Michael (38). Winz absolvierte den Hüteparcours mit seinem jungen Hundegespann Gretel und Prinz, mit denen er eigenen Angaben zufolge seit dem Vorjahr arbeitet und die aus eigener Zucht stammen.

Der siegreiche Schäfermeister nahm den Pokal aus den Händen von Sachsen-Anhalts Agrarministerin Claudia Dalbert (Grüne) entgegen. Er vertritt Sachsen-Anhalt am 7. und 9. September beim Bundesfinale in Ranis (Thüringen).

Beim Leistungshüten müssen Schäfer und Hunde mit einer ihnen fremden Herde einen Parcours mit verschiedenen Wettbewerbselementen meistern. Sie müssen beispielsweise die Schafherde ruhig ein- und auspferchen oder geordnet über eine Brücke treiben. Ein Durchgang dauert maximal eine Stunde und wird von einer dreiköpfigen Jury bewertet.

Landesschafzuchtverband Sachsen-Anhalt