Halle (dpa/sa) - Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand will die Gaststätten in seiner Stadt so schnell wie möglich wieder öffnen. "Wir nehmen den erstbesten Termin, den wir rechtlich von der Landesregierung bekommen", sagte der parteilose Stadtchef am Freitag. Gastwirte könnten ab sofort ihre Hygienekonzepte bei der Verwaltung einreichen. Ein Team mit Beschäftigten des Ordnungsamts, des Gesundheitsamts und aus dem Wirtschaftsbereich würden die jeweiligen Lokale dann vor Ort begutachten, ehe sie zur Öffnung freigegeben würden. Eine solche Einzelfallprüfung halte er für sinnvoll, da sich die Gegebenheiten von Lokal zu Lokal sehr unterschieden.

Zuvor hatte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) angekündigt, dass die Kommunen die Möglichkeit bekommen sollen, ihren Gaststätten bereits mit dem Beginn der Pfingstferien am 18. Mai den Betrieb unter Auflagen wieder zu erlauben. Sachsen-Anhalts Landesregierung hatte zuvor den 22. Mai als spätesten Termin für eine landesweite Öffnung festgelegt. Dieser Termin sorgt für viel Kritik und Protest, da zahlreiche andere Bundesländer mit höheren Corona-Infektionszahlen schon deutlich früher wieder gastronomische Angebote erlauben.