Halberstadt (dpa/sa) - Die seit Freitag wegen eines Corona-Falls unter Quarantäne gestellten Bewohner der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber in Halberstadt zeigen Verständnis und Besonnenheit für die Maßnahme. Das teilte der Landkreis Harz am Sonntag mit. Die Bewohner seien über die Notwendigkeit der Einschränkung ihrer sozialen Kontakte informiert. Die einzelnen Häuser der Einrichtung mit rund 850 Bewohnern seien untereinander isoliert.

Ein ehemaliger Bewohner, der inzwischen in Halle lebt, war positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Die Mitarbeiter der Zentralen Anlaufstelle wurden nach ihren engen Kontakten befragt. Bei vier Personen seien daraufhin Abstriche gemacht worden. Alle Ergebnisse seien negativ, hieß es weiter.