Magdeburg (dpa) - Der organisierte Sport in Sachsen-Anhalt kann im nächsten Jahr mit zusätzlichen 640.000 Euro planen. Das sieht die Verordnung zur Ausführung des Sportfördergesetzes vor, die das Ministerium für Inneres und Sport unter Beteiligung des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB) überarbeitet hat und die die jährliche Pauschalförderung regelt. Die Änderung tritt am 1. Januar 2021 in Kraft.

"Mit der pauschalen Förderung unterstützen wir unbürokratisch die Vereins- und Verbandsarbeit. Die Landesmittel sind gerade jetzt während der Pandemie für Vereine und Verbände existenziell. Die Erhöhung der Förderung ist ein wichtiges Signal, denn die Vereine und Verbände sind bedeutende Säulen unserer Gesellschaft", sagte Sachsen-Anhalts Sportminister Michael Richter am Mittwoch in einer Pressemitteilung.

In Sachsen-Anhalt erhalten gemäß des Sportfördergesetzes die im LSB organisierten Vereine und Verbände pro Jahr eine Pauschalförderung zur Finanzierung ihrer satzungsgemäßen Aufgaben. Die Höhe der Mittel richtet sich nach festgelegten Kriterien, etwa die Anzahl der Mitglieder. 2020 gab es rund 7,7 Millionen Euro in Form von Pauschalen für die Sportvereine und Sportverbände in Sachsen-Anhalt.

Pressemitteilung