Schkeuditz (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sieht den deutschen Zoll für den Brexit gut gewappnet. Wegen des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU würden 900 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, sagte Scholz am Donnerstag bei einem Besuch des Frachtdrehkreuzes der DHL in Schkeuditz bei Leipzig. Derzeit hat der Zoll bundesweit rund 40 000 Mitarbeiter.

Welche Mengen nach einem Brexit vom Zoll zusätzlich abgefertigt werden müssen, sei schwer vorherzusagen, sagte der Bundesfinanzminister. Der Zoll sei aber sowohl auf einen Austritt mit Abkommen als auch auf einen harten Brexit eingestellt. In letzterem Fall würde Großbritannien von einem Tag auf den anderen zu einem Drittstaat werden und es würden unter anderem EU-Zölle fällig.