Magdeburg (dpa/sa) - Die Aufstellung des Landeshaushalts für das kommende Jahr befindet sich nach den Worten von Finanzminister André Schröder auf der Zielgeraden. Nach wie vor hätten die Ressorts aber deutlich mehr Ausgabenwünsche angemeldet, als finanzierbar seien, sagte der CDU-Politiker am Dienstag. Schröder rechnet mit einem Haushaltsvolumen von rund 11,4 Milliarden Euro. Das wäre noch einmal etwas mehr als in den Rekordjahren 2017 und 2018.

Zunächst hatten die Ministerien rund eine Milliarde Euro mehr angemeldet, als Schröder für finanzierbar hält. Inzwischen sei die Lücke auf etwa ein Drittel der Summer geschrumpft. Derzeit finden Einzelgespräche der Minister mit Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) statt. Schröder hält wie im derzeitigen Haushalt eine sogenannte globale Minderausgabe für denkbar, bei der Geld im laufenden Betrieb eingespart werden muss. Das sei besser, als auf Rücklagen zurückzugreifen, so der Finanzminister.