Magdeburg (dpa/sa) - Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland empfiehlt das Landessozialministerium, Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern in Sachsen-Anhalt abzusagen. Damit folge das Ministerium einem Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, teilte eine Sprecherin der Behörde am Montag mit. Aus Spahns Sicht ist es sinnvoll, dass diese Events in den kommenden Wochen und Monaten grundsätzlich nicht stattfinden. Das gebiete die Lage und das Ziel, die Ausbreitung des Sars-CoV-2-Virus zu verlangsamen.

Das Landessozialministerium betonte jedoch, dass diese Entscheidungen vom Einzelfall abhängig seien und vor Ort getroffen werden müssten. Das Infektionsrisiko sei natürlich geringer, wenn große Menschengruppen gemieden würden, sagte die Sprecherin. Zudem empfahl sie Reisenden aus Risikogebieten, sich selbst für zwei Wochen in häusliche Quarantäne zu begeben.