Chemnitz (dpa) – Der Notvorstand des Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC und die Gesellschafter der CFC Fußball GmbH haben ihren Streit um die Kandidatenliste für den neu zu wählenden Aufsichtsrat beigelegt. In einer gemeinsamen Presseerklärung teilten beide Gremien mit, dass der Ehrenrat zur Mitgliederversammlung am Montag sieben Personen für die Wahl vorschlagen werde. Dabei handelt es sich um Katrin Johst, Annette Neuerburg, Doreen Pfeifer, Tino Kermer, Norman Löster, Knut Müller und Olaf Pönisch.

"Alle Gesprächsteilnehmer erachten diese Vorschläge als einen tragfähigen Kompromiss und empfehlen der Mitgliederversammlung, diese Vorschläge im Interesse des Fortbestandes des Chemnitzer FC e. V. zu bestätigen", heißt es in der Mitteilung.

Mehrere Gesellschafter und Mitglieder des Vorstandes sowie des Ehrenrates hatten sich am Donnerstag unter politischer Vermittlung zu einem Gespräch getroffen. Dabei wurde auch eine Einigung darüber erzielt, dass das Chemnitzer Nachwuchsleistungszentrum unter dem Dach des Chemnitzer FC erhalten und fortgeführt werden soll.

Homepage Chemnitzer FC

Chemnitzer FC bei Facebook

Chemnitzer FC bei Twitter