Potsdam (dpa) - Mit einem außergewöhnlichen Bühnenprogramm gehen die 11. Theatertage des Landesverbands Ost des Deutschen Bühnenvereins im Fontane-Jahr auf eine Reise durch drei Bundesländer. Fontanes Bericht über seine Zeit als Kriegsgefangener im Deutsch-Französischen Krieg wird vom niedersächsischen Eisenbahntheater "Das letzte Kleinod" in historischen Eisenbahnwaggons inszeniert und an Bahnsteigen und Gütergleisen präsentiert. Das Ensemble zeigt das Theaterstück "Souvenir 1870" vom 3. August bis zum 8. September an neun Spielstätten in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen, teilte das Brandenburger Kulturministerium am Sonntag mit.

An der Produktion sind die neue Bühne Senftenberg, das Staatstheater Cottbus, das Hans Otto Theater Potsdam, das Kleist-Forum in Frankfurt (Oder) und das Theater der Altmark Stendal beteiligt. "Das Theaterstück präsentiert nicht nur die historischen Ereignisse, sondern beleuchtet auch das aktuelle deutsch-französische Verhältnis", sagte Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD). "Damit passt es perfekt in dieses Jubiläumsjahr, in dem es darum geht, den märkischen Schriftsteller in neuen Kontexten zu erleben und zu entdecken."

In Brandenburg präsentieren in diesem Jahr unter dem Titel "fontane.200" zahlreiche Akteure aus Kultur, Bildung und Wissenschaft rund 150 Veranstaltungen zum 200. Geburtstag des märkischen Dichters und Schriftstellers Theodor Fontane.

fontane.200

Souvenir 1870