Halle (dpa/sa) - Die Verbraucherpreise in Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Damit habe die Inflationsrate etwas unter dem für 2018 gemessenen Wert von 1,6 Prozent gelegen, teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Halle mit. Deutlich teurer wurden zum Beispiel Kartoffeln, die fast 20 Prozent mehr kosteten. Auch für Fleisch und Wurst mussten Verbraucher tiefer in die Tasche greifen. Günstiger wurden dagegen Butter (um fast 9 Prozent), Kaffee (um 4,6 Prozent) sowie Frucht- und Gemüsesäfte (um knapp 4 Prozent).

Zu den Preistreibern gehörten Kosten für die häusliche Alten- und Behindertenpflege (plus 8,8 Prozent) oder auch die um 5,6 Prozent höheren Strompreise. Teurer wurden außerdem Zigaretten (plus 3,6 Prozent), Tabak (plus 5 Prozent) und Bier (plus 2,9 Prozent). Auch der Besuch eines Restaurants schlug mit 3,6 Prozent mehr für Speisen und Getränke zu Buche. Dagegen waren Benzin und Diesel günstiger zu haben als im Vorjahr.

Mitteilung des Landesamtes für Statistik