Freyburg (dpa) - Die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatzrekord erzielt. Von September 2016 bis August 2017 sei Wein im Wert von rund 9,4 Millionen Euro verkauft worden, teilte die Genossenschaft am Samstag in Freyburg mit. Das war eine halbe Million Euro mehr als im Jahr davor. Durchschnittlich seien etwa 9000 Flaschen pro Tag verkauft worden, hieß es. Genossenschaftschef Siegfried Boy machte für die guten Geschäfte vor allem neue Anstrengungen im Vertrieb verantwortlich.

Das Gros des Absatzes erfolgte über die großen Handelsketten im Lebensmitteleinzelhandel. Zunehmend an Bedeutung gewinnt den Angaben zufolge aber auch der Direktverkauf an Gastronomie und Fachhandel - im vergangenen Wirtschaftsjahr war es jede vierte Flasche. Deutlich zugelegt habe auch der Verkauf übers Internet, der Anteil am Gesamtumsatz lag allerdings bei lediglich 1,4 Prozent.

In der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut haben sich rund 400 Weinbauern zusammengeschlossen. Sie bewirtschaften ihre Reben auf einer Fläche von rund 400 Hektar. Der Großteil der Fläche liegt in Sachsen-Anhalt, ein kleinerer in Thüringen. Die Winzervereinigung gibt es seit 1934.