Berlin (dpa) - Die Unionsfraktion wird nach "Bild"-Informationen am 17. Januar in einer Sondersitzung über die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft beraten. Anberaumt sei der Termin nach der eigentlichen Fraktionssitzung mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Beim CDU-Parteitag in Essen hatten die Delegierten dafür gestimmt, die sogenannte Optionspflicht für in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern wieder einzuführen. Kanzlerin Angela Merkel will den Beschluss aber nicht umsetzen.