Renningen (dpa) - Der weltgrößte Autozulieferer Bosch will den Diesel noch nicht aufgeben. Eine neu entwickelte Abgastechnik soll den durch Dieselgate und Fahrverbots-Debatte in Verruf geratenen Antrieb vor dem Niedergang bewahren und dem Konzern zugleich einen wichtigen Geschäftsbereich für die Zukunft sichern. "Das Stickoxid-Problem im Straßenverkehr ist technisch lösbar", sagte der Vorsitzende der Bosch-Geschäftsführung. Bosch verspricht, mit seinem neuen System den Stickoxid-Ausstoß des Antriebs auch auf der Straße weit unter den aktuellen und auch künftigen Grenzwerten halten zu können.