Leipzig (dpa) - Das Bundesverwaltungsgericht sieht keine Hindernisse mehr für die Abschiebung des in Hessen inhaftierten Terrorverdächtigen Haikel S. aus Tunesien. Das Gericht lehnte einen  Eilantrag des als Gefährders eingestuften Mannes gegen seine drohende Abschiebung ab. Erst Ende vergangener Woche hatte das Amtsgericht Frankfurt die Abschiebehaft verlängert. Der Tunesier war im Februar 2017 bei einer Anti-Terror-Razzia festgenommen worden. Eine sofortige Abschiebung wurde allerdings vorläufig gestoppt. Seine Anwältin legte Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht ein.