Düsseldorf (dpa) - Vor einer Klausurtagung der CDU-Spitze haben die Landeschefs aus Baden-Württemberg und Niedersachsen, Thomas Strobl und Bernd Althusmann, einem Medienbericht zufolge Vorschläge für den Kampf gegen den Klimawandel vorgelegt. Die Union sei für eine "verbindliche Preisempfehlung für CO2", zitierte die "Rheinische Post" aus einem ihr vorliegenden Diskussionspapier der beiden Politiker. Kohlendioxid und andere Treibhausgase sollten künftig "bepreist werden - transparent und global". Eine CO2-Steuer wird in dem Papier abgelehnt.